Skip to main content

7. LÖWEN FORUM Bingen: Im Zeichen des Sports

Zum siebten Mal veranstaltete LÖWEN ENTERTAINMENT das LÖWEN FORUM Bingen. Zu Gast waren in diesem Jahr die Sportgrößen Stefan Kuntz, Fabian Hambüchen und Oliver Roggisch. Sie machten deutlich, wie wichtig engagierte Unternehmen für die Förderung des Sports in Deutschland sind.

Über 280 geladene Gäste waren der Einladung zum 7. LÖWEN FORUM Bingen am 21. November 2017 gefolgt. Mit einer Rede des Fußball-Europameisters Stefan Kuntz sowie den Talk-Gästen Olympiasieger Fabian Hambüchen und Handball-Weltmeister Oliver Roggisch stand die Veranstaltung ganz im Zeichen des Sports und der Sportförderung. Eine großzügige Spende von LÖWEN ENTERTAINMENT an die Stadt Bingen und die Stiftung Deutsche Sporthilfe unterstrich diesen Anspruch.

Im Namen von LÖWEN ENTERTAINMENT begrüßte Christian Arras, Vorsitzender der Geschäftsführung, die anwesenden Gäste und den Schirmherren des LÖWEN FORUM, den Binger Oberbürgermeister Thomas Feser. Arras betonte in seiner Rede, dass Unternehmen Teil der Gesellschaft seien und ihnen eine besondere Verantwortung zukomme. "Wir LÖWEN verstehen uns als aktives Mitglied der Gesellschaft und engagieren uns für sie. Dadurch lassen wir sie an unserem wirtschaftlichen Erfolg teilhaben. Ein Baustein davon ist die Förderung des Sports sowie sozialer und kultureller Projekte", sagte Arras.

Durch den Abend führte die ZDF-Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein. Sie griff Arras' Worte auf und spielte den Ball an Stefan Kuntz weiter. Der Fußball-Europameister von 1996 verdeutlichte in seinem Vortrag, welche gesellschaftliche Bedeutung dem Sport zukommt. Für Kuntz ist Sport ein essenzieller Weg, um gerade jungen Menschen Werte wie Toleranz und Fairness zu vermitteln. Erst im Juni 2017 hatte er die U21-Nationalmannschaft als Trainer zum Gewinn der Europameisterschaft geführt. Der ehemalige Spieler des 1. FC Kaiserslautern schilderte auch aus seinen eigenen Erfahrungen die Bedeutung der Sportförderung für junge Athleten. Ohne das Engagement von Unternehmen würde es in vielen Bereichen viele Erfolge nicht geben, so Kuntz.

Das unterstrich auch der Olympiasieger am Reck von 2016 Fabian Hambüchen im anschließenden LÖWEN-Talk. "Die Unterstützung durch Unternehmen ist sehr, sehr wichtig, weil Hochleistungssport einfach viel kostet. Das beginnt beim passenden Wohnumfeld und endet bei ganz alltäglichen Dingen wie einer ergonomischen Matratze. Gute Leistung fällt nicht vom Himmel, sie kostet einfach." An Unternehmen gerichtet ergänzte Hambüchen, dass vor allem die olympischen Sportarten einen Mehrwert beim Thema Sponsoring bieten können. "Vor allem mittelständische Betriebe könnten sich so ein Alleinstellungsmerkmal schaffen, was etwa beim Fußball-Sponsoring nur schwer möglich ist", sagte Hambüchen.

Einblick in die Praxis eines solchen Sponsoring-Engagements gewährte im LÖWEN-Talk Oliver Roggisch. Roggisch wurde 2007 Handball-Weltmeister und ist Team-Manager der deutschen Nationalmannschaft sowie Sportlicher Leiter des amtierenden Deutschen Handballmeisters, den Rhein-Neckar Löwen. Seit 2016 ist LÖWEN ENTERTAINMENT Hauptsponsor der Rhein-Neckar Löwen und mit seiner Marke ADMIRAL unter anderem auf der Trikotbrust vertreten. "Das Engagement von LÖWEN ENTERTAINMENT hat uns enorm geholfen. Wir bekamen Planungssicherheit. Und die braucht man, um Erfolge feiern zu können", sagte Oliver Roggisch. 2016 und 2017 wurden die Rhein-Neckar Löwen zwei Mal in Folge Deutscher Meister und spielen in der laufenden Saison wieder ganz vorne mit. "Wir sind stolz, Teil dieser Erfolgsgeschichte sein zu dürfen", fügte Christian Arras hinzu.

Ein weiterer Höhepunkt des 7. LÖWEN FORUM Bingen war die Versteigerung von zehn goldenen Löwen aus der Kunstinstallation "Playground". Die Installation des international renommierten Künstlers Prof. Ottmar Hörl war seit September auf dem Betriebsgelände von LÖWEN ENTERTAINMENT in Bingen zu sehen. Sie bestand aus 300 goldfarbenen Löwen und 30 roten Weltanschauungs-Skulpturen, die Hörl auf einer Grünfläche verteilt hatte. Im Rahmen des LÖWEN FORUM wurden zehn von Prof. Hörl signierte Löwen an die zehn Meistbietenden versteigert. Den Erlös stockte LÖWEN ENTERTAINMENT großzügig auf und spendete je 5.000 Euro an die Stiftung Deutsche Sporthilfe zur Förderung des Ski-Nachwuchses und die Stadt Bingen zur Förderung der 5. Skulpturen-Triennale 2020.

Vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung nutzten etliche Besucher die Gelegenheit, die Kunstinstallation "Playground" sowie das traditionsreiche, moderne und ökologisch vorbildliche Werk von LÖWEN ENTERTAINMENT zu besichtigen. Dabei erfuhren sie unter anderem mehr über die aktuelle Erweiterung des Service-Zentrums, für das LÖWEN ENTERTAINMENT drei Millionen Euro in den Standort Bingen investiert.

Das LÖWEN FORUM Bingen bot den Vertretern von Wirtschaft, Politik, Medien, Bürgerschaft und Wissenschaft ein weiteres Mal die Gelegenheit zum Austausch - nicht zuletzt beim anschließenden Get-together und einer Autogrammstunde mit den Sportlern.

Pressekontakt

Unternehmenskommunikation und Presse

Simon Obermeier
Stellvertretender Pressesprecher
Saarlandstr. 240
55411 Bingen
Tel.: 06721 407 266
E-Mail.: pr@loewen-gruppe.de 

Kontakt